Autor Thema: Masselaufwerk DIY "full metall machine"  (Gelesen 36849 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Masselaufwerk DIY "full metall machine"
« Antwort #40 am: Sunday, 11.October.2009 | 14:09:08 Uhr »
Ahhh...gut das Du hier schreibst,
Bei deinen Ärmchen hast Du die Aufhängung und fixierung mit Magneten gemacht.....was ich dabei nicht verstehe ist wie Du das mit dem Antiscating machst.
Kannst mal gschwind erklären ????

Gewerblich

Offline beldin

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 53461
  • Geschlecht: Männlich
Re: Masselaufwerk DIY "full metall machine"
« Antwort #41 am: Sunday, 11.October.2009 | 14:25:54 Uhr »
Moin Dominik!

Aber nur wenn Du gschwind wartescht....  :_55_:   .,70
Liebe Grüße

von beldin .,73

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8209
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Masselaufwerk DIY "full metall machine"
« Antwort #42 am: Sunday, 11.October.2009 | 14:43:11 Uhr »
Hallo Dominik,

bei diesen Armen (Schröder-Clone) wird die Antiskating meist mittels exentrischen Gegengewichten und der Fadenverdrillung erreicht. Dazu ist die VTA-Einstellung mittels Faden entkoppelt von der Verdrillungseinstellung.

Beim Foto kann ich leider nicht genau erkennen ob Heinz eine "Zweifaden"-Aufhängung realisiert hat oder mit nur einem Faden arbeitet....

Hier mal auf einem Bild die Darstellung einer besser zu erkennenden Zweifadenlösung (Prototyp)

.... durch Verändern des Abstandes der beiden Fäden wird eine Erhöhung/Verringerung der Rückstellkräfte in die Ursprungsposition erreicht und somit die Antiskating Verstellung erreicht.

Hier mal erin Bild eines Schröder Reference...


« Letzte Änderung: Sunday, 11.October.2009 | 14:56:11 Uhr von Jürgen Heiliger »
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Erloschen 05

  • Konto erloschen
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 0
Re: Masselaufwerk DIY "full metall machine"
« Antwort #43 am: Sunday, 11.October.2009 | 16:27:58 Uhr »
Moin Heinzmen, not me  ;ich? liest Du bitte das 1.ste Post von mir und das 11.te - ebenfalls aus meiner Feder...

erinnerst Du Dich nicht daran, dass ich Dich vor ca. 2,5 Jahren (entweder als email oder Pn in diesem Forum mit den 3 grossen A´s oder über Deine Website direkt) angeschrieben hab, als ich Pic´s Deiner Laufwerke gesehen hatte und Dich nach Bekanntschaft zu einem Werkzeugmacher mit Arbeitsplatz an einer Erwachsenenbildungsstätte im Grossraum Vechta fragte?  Dich auf die Ähnlichkeit Deiner Laufwerke mit meiner Baustelle hinwies, bzw. befragte. Ich bekam damals keine Antwort von Dir. Leider, hab ich sehr bedauert. Zum damaligen Zeitpunkte hatte ich tausend Fragen zum Laufwerksbau. Der Mensch zeichnet für das Design des Grundrahmens "Dreibein" verantwortlich, die Grundidee der Lagerung... und auch für die Idee der 38cm beim Teller. Wenn man ein Dreibein bauen will...irgendwie ja sinnvoll :__y_e_s: dann sind die Möglichkeiten des Designs eingeschränkt. Das Absenken der Rundung bei 30 cm ergibt sich logischerweise "Vermeidung des Mikrophonieeffektes"...irgendwie ist Dein Teller ja auch eher 32/33cmcm - dafür mehr Höhe wegen des gleichen Drehmomentbedürfnisses.

Wenn ich mich weiterhin richtig erinnere, bautest Du mehrere Laufwerke - und das letzte Update seinerzeit verfügte über ein tischhohes Dreibein.... :shok: - überflüssig zu erwähnen, dass ich darüber auch nach Begucken des Transrotor Trubillion nachdachte... ;0008

Ich würde mich sehr freuen, wenn Du mehr Bilder Deiner Arbeiten hier im Thread einstellen würdest  :drinks: Ich mag Deine Laufwerke schon sehr, sehr gern leiden.  raucher01

Hatte ich eigentlich erwähnt, dass auch mein Haupt über schulterlanges Haar ziert  ;0008

At all...

Das Ansinnen von Copyrights für so ein Laufwerk verbietet sich von selbst. Zu viel Maloche. Wenn Heinzmen Laufwerke anbieten möchte und Anleitung geben. Gern. Aber ich? Ebenfalls  ;0003 So viel Arbeit noch mal aufhalsen. Nein Danke  :grinser:

Der Laufwerkstisch wird aus einem umgebauten Möbelstück entstehen...siehe die jetzige Machart... nur halt mit einer neuen Platte.

Armkonstrukte gibt es jetzt hier derer drei. 2 werden am Laufwerk Platz nehmen. Wahrscheinlich der 6mm Alu/Carbonmixberohrte und der Plexix...

Für die Lösung des finalen Armes denke ich über die Verwendung eines Tellerlagers für die Horizontale und ein eigen designtes (must have) für die Lotrechte und einer guten Lösung für die Antskating nach.

Man wird sehen. Der Winter ist lang.

Sonntägliche Grüsse
Jürgen

edit @ Heinzmen -  Geade erst gesehen... Dein Link zur Website befindet sich in Deiner Signatur...

noch ´n edit: Wie soll ein Masselaufwerk aussehen, dass auf einer Drehbank entstanden ist? Vielleicht so:

http://www.rossner-und-sohn.de/content/german/products/highmassturntables.html

 :__y_e_s:
« Letzte Änderung: Sunday, 11.October.2009 | 19:09:10 Uhr von captainchaoshund »

Offline Erloschen 05

  • Konto erloschen
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 0
Re: Masselaufwerk DIY "full metall machine"
« Antwort #44 am: Sunday, 11.October.2009 | 19:29:04 Uhr »
Innitial für den Tonarm/Tonarmidee war dieser Thread. Sorry für den Link aber "muss" irgendwie sein.  .,70

http://www.analog-forum.de/wbboard/index.php?page=Thread&threadID=58729

Die Idee von dem Einpunkter Gedanken abzukommen war erst komplett, als mich die Dual ULM-Linge so anblinzelten.

Wenn Einpunkter kupfern, dann hier: http://www.oswaldsmillaudio.com/Products/turntable.html  pic 3 :grinser:
der No.1 reference :grinser:    ... so als Holzmichel

hatte ich doch noch "was zu liegen". Bei entsprechendem Angebot kann man ........ :flööt:

@ Heinzmen.... Mal wieder auf den Schiessplatz gehen. Gibt grandiose, neue Materialien an der "Semiprofifront" - nicht ganz billig... :__y_e_s:
« Letzte Änderung: Monday, 12.October.2009 | 06:00:20 Uhr von captainchaoshund »

Offline Erloschen 05

  • Konto erloschen
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 0
Re: Masselaufwerk DIY "full metall machine"
« Antwort #45 am: Tuesday, 13.October.2009 | 05:22:56 Uhr »
 .,045

Herr Michael Methe aus Vellmar ist einer der völlig Begeisterten für das Thema DIY. Ich weiss manchmal nicht wirklich zu sagen, ob bei ihm Hobby und Beruf zusammen verschmelzen. So sind Sachen aus der AES-Schublade, Artikel zum Thema Bert Doppenberg und der Vertrieb der Oris Hörner aus Kassel überproportional auf seiner WebSite vertreten. .,a015

Ist ja auch fast egal. Auf jeden Fall hat er den Ausprobiervirus, dokumentiert das auf seiner Website ausführlich. Herrliche Speaker u.s.w.:

Zum Thema Tonarme führt dieser Link direkt. Perfekt verarbeitete Sachen dabei zum Thema Fadeneinpunkter.

http://methe-family.de/tonarm.htm

Vielleicht werd ich meinen Holzrohrling (siehe Beitrag zuvor) doch noch mal eines Tages für solch ein Projekt einsetzen. Findet Platz in einer Schublade und frisst ja kein Brot. :grinser:

In Holzoptik gefällt mir ein Tonarm eben gerade nicht so gut (Das no. 1 Schröder Reference Bild von Jürgen H.). Ganz im Ernstfall gibt es Beize oder "Rally Black". Irgendwie ein bisschen schwarz sollte so ein Tonarmrohr schon sein. (Schröder Reference Bild von der Oswald Mill). :grinser:

Ich hab so einen Tonarm noch nicht gehört. Die Beschreibungen waren von "epochale Verbesserungen im Vergleich zu anderen Dreharmen" - bis zum "warum so einen Aufstand um diese Sache-ein Tangentialarm macht es eh noch besser". So müsste ich einen Schröder Fadeneinpunkter erst mal "an die Ohren bekommen" bevor ich mich für so einen Lernprozess bzw. Bauerei aufraffe.


Offline beldin

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 53461
  • Geschlecht: Männlich
Re: Masselaufwerk DIY "full metall machine"
« Antwort #46 am: Tuesday, 13.October.2009 | 09:16:29 Uhr »
Vellmar ist doch gar nicht so weit.....  :_55_:
Liebe Grüße

von beldin .,73

Offline Erloschen 05

  • Konto erloschen
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 0
Re: Masselaufwerk DIY "full metall machine"
« Antwort #47 am: Tuesday, 13.October.2009 | 09:41:33 Uhr »
Von hier aus nicht weiter als zum Otto nach Bielefeld  :_hi_hi_: - eigentlich wollte ich mir die Oris Hörner in Kassel schon lange mal an die Ohren nehmen - vielleicht sollte ich in dem Falle besser den Kombi tanken, weiss man, mit "was" man im Handgepäck wieder nach Hause kommt? :grinser: Nun besteht natürlich die Frage, ob MM sich überhaupt mit ´nem Frickelcaptain treffen will. Vielleicht sollte man ihn mal fragen  :_55_:
Dann bleibt noch die "Zeitfrage"  .,a015- kann jetzt nur hier threaden, weil Material für die Maloche im Rückstand ist....

edit:

WER KUPFERT BEI WEM?

Schade Heinzmen, hast doch keine Zeit mehr für ein Post gefunden? Verletzte Eitelkeit, verletzter Stolz? Was soll ich sagen? Tut mir leid? Nee. Eigentlich nicht.  Jeder, der sich mit seinen Ideen im WWW exponiert läuft Gefahr, kopiert zu werden. Ich für meinen Teil bin von Verdacht frei, hab ich auch jeder Scholle des WWW gleich von vorn herein geschreiben, dass das Ding nicht allein "auf meinem Mist" gewachsen ist. Bliebe also noch dieser Werkzeugmacher, von dem ich den sehr rohen Rohling kaufte. Da hab ich noch mal mit dem seinerzeit "vermittelnden" Mitglied des Hifi-Forums Kontakt gemacht: Wo hat der gekupfert? Kriegte ich als Antwort: Der hatte schon vorher 2 Stück Platine Verdier nachgebaut. Sollte ein Teil mit 38 cm Teller werden. Darum das stabile Dreibein. Nun ist Verdier als "altes Laufwerksthema" eigentlich ein Western von gestern:

http://jcverdiervalvevinyl.online.fr/Vintage/platineVintage.html

-sprechen doch heutzutage alle nur noch vom "Verdier Magnum Laufwerk". 50 cm Durchmesser, 12cm hoch. :_hi_hi_:

Wenn ich selbst Ideen kopiere, hab ich gar kein Problem damit, dieses zuzugeben - ich besitze durchaus das Standing, mit solchen Vorwürfen klar zu kommen... A: Warum sollte ich mich mit fremden Federn schmücken? Hätte ich nix davon B: Meine Bereitschaft, mich selbst zu beschxxxxx sich durchaus in Grenzen hält :__y_e_s:  C: Ich in der Lage bin, die "rutschmirdochdenbuckelrunter"-Mentalität an den Tag zu legen, sollte ich kupfern und dabei "erwischt" werden-oder es mir schlicht zu bunt werden.

Ich verfüge über ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein.

Hand aufs Herz, mich trifft keine Schuld und den "armen" Werkzeugmacher sehe ich auch nicht verdächtig, siehe die noch nicht gänzlich  abgelichtete Tellerunterseite :flööt:

Der Ideenreichtum auf der Oberseite hält sich ja doch in Grenzen...


Grüsse Jürgen
« Letzte Änderung: Tuesday, 13.October.2009 | 21:44:24 Uhr von captainchaoshund »

Offline heinzmen

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 230
  • Geschlecht: Männlich
  • Studer Fan und Bastler
Re: Masselaufwerk DIY "full metall machine"
« Antwort #48 am: Wednesday, 14.October.2009 | 17:55:58 Uhr »
Moin,

sorry das ich jetzt erst Antworte... habe ich einfach übersehen das hier etwas geschrieben wurde.... sorry nochmal.

Ich du hast mich da falsch verstanden... das war ironisch gemeint und sollte niemanden beleidigen. Sorry auch dafür.

Ich hatte diesen Thead entdeckt und wollte eigendlich nur eine spaßige Bemerkung macht und niemanden auf den Schlips treten.

Ich bin auch nicht Beleidigt.... ich hätte den Text vielleicht anderst schreiben sollen.

Es war auf keinen Fall böse gemeint und ich wollte niemanden angreifen.

Gruß Heinzmen
Studer A820, A816, A810 ,B67 , A710, A764, Pult 901 , Pult905
Revox B771 Prototyp und sonstiges Studer-Zeug
und andere schöne Sachen
guckst Du --- www.heinzmen.de

Offline Erloschen 05

  • Konto erloschen
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 0
Re: Masselaufwerk DIY "full metall machine"
« Antwort #49 am: Wednesday, 14.October.2009 | 19:12:19 Uhr »
 .,045

Hab ich Dich missverstanden, was ein Satz doch so anrichten kann. Nö. Beleidigt nicht. Aber wenn Du schon was sagst - dann bitte Butter an die Fische, da ist der alte Captain eigen, durch andere Foren :flööt: vorgeschädigt. :_55_:

  :drinks: Schön, dass Du Dich gemeldet hast, alles ist gut. Wir wollen doch alle nur Spass haben, den wünsche ich allen Forenmitgliedern - DIY´ern im Speziellen. Ich denke, das ist die engagierteste Spezies der HighFidelen.  :grinser:

Spass macht auch das doofe, kleine Dual-System (vergleichbar Orotofon OMB 10) am 6mm Arm. Mit "musical fidelity" XLP´s Phonopre (diesem Fässchen) ist es dem Plexi-Arm mit Yamaha MC 501 und selbstgewirktem Phonopre mit OP Verstärkern AD 797 nahezu ebenbürtig. Das verspricht viel für einen Test mit ernstzunehmendem Tonabnehmer, nun ist aber erstmal der Laufwerkstisch im Entstehungsprozess. Ein Freund mit ganz viel Erfahrung half mir beim Fertigdenken. Ran an die Säge und ne schöne Füllung mixen.

Ich mach wieder Bilder. Kann auch 2/3 Wochen dauern...

Grüsse Jürgen
« Letzte Änderung: Wednesday, 14.October.2009 | 19:15:29 Uhr von captainchaoshund »

Offline beldin

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 53461
  • Geschlecht: Männlich
Re: Masselaufwerk DIY "full metall machine"
« Antwort #50 am: Wednesday, 14.October.2009 | 19:25:23 Uhr »
.,045
...
Ich mach wieder Bilder. Kann auch 2/3 Wochen dauern...

Also 5-6 Tage....  .,a020
Liebe Grüße

von beldin .,73

Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Masselaufwerk DIY "full metall machine"
« Antwort #51 am: Thursday, 15.October.2009 | 00:11:47 Uhr »
2/3 Wochen sind rum.....................wo sind die Bilder :_55_:                    *drängel*

Gewerblich

Offline Erloschen 05

  • Konto erloschen
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 0
Re: Masselaufwerk DIY "full metall machine"
« Antwort #52 am: Thursday, 15.October.2009 | 04:12:59 Uhr »
Wird schon ein paar Wochen dauern. Gestern hatte ich einen sooo gebrauchten Tag, .... :shok: .,35 :_tease: :0keule ;0006 ( alle Flüche, die mir so einfallen)  Drum sitze ich hier auch um 4 Uhr in der Früh...

.................
on topic

Hab ich eigentlich gar keine eigene Idee. Nur etwas nachbauen:

http://www.phonosophie.de/International/Downloads/ingo.pdf

Die "Sonne" in gross. (Seite: Praxis-Mechanik)

So hat mal jemand mit einem Wahnsinnsaufwand sein eigenes Rack gebaut und ein altes, ausgebrauchtes  :grinser: Phonosophie Rack an den alten Captain abgetreten... und ich sag mal: Ich bin damit nicht unzufrieden. .,70 Nur noch den 2ten Laufwerkstisch "in gross" nachbauen.

Simple to do.
........................
Tauschobjekt (siehe oben) Tonarmrohrholzrohrling muss ich einen Rückzieher machen. Konnte ich erfolgreich jemandem aus dem "Nahfeld" einen Floh ins Ohr setzen. Der Kollege hat immer eine ziemlich "lange Leitung"   .,a015 könnte aber was durchaus Taugliches dabei herauskochen...

bis danne. Gruss Jürgen
« Letzte Änderung: Thursday, 15.October.2009 | 04:20:07 Uhr von captainchaoshund »

Offline Erloschen 05

  • Konto erloschen
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 0
Re: Masselaufwerk DIY "full metall machine"
« Antwort #53 am: Sunday, 18.October.2009 | 22:22:53 Uhr »
Zur Carbonrohr Anit - Resonanzmassnahmen hatte ich mir noch mittelschwere Kopfschmerzen gemacht + nach einem Wink mit dem Zaunpfahl aus der HighEndEcke hab ich noch mal kurz mit HB "himself" korrespondiert und bekam zu meinen Gedanken folgende Antwort:

Das macht man mWn mit massiven Glasperlen, die extrem dünnwandigen und leichten Hohlkugeln würden einer Metalloberfläche kaum etwas anhaben können und außerdem sofort zerplatzen. Was du meinst nennt sich Microballoons. Bei 0,15 g/cm³ macht das den Arm auch nicht nennenswert schwerer.

Schon nicht schlecht, wenn es man sich mit allen Leuten nicht gänzlich verdirbt....   :_55_:

Offline beldin

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 53461
  • Geschlecht: Männlich
Re: Masselaufwerk DIY "full metall machine"
« Antwort #54 am: Sunday, 18.October.2009 | 22:25:26 Uhr »
Ein Möglichkeit für Carbonrohre wären Pfeilschäfte aus Carbon....
Liebe Grüße

von beldin .,73

Offline Erloschen 05

  • Konto erloschen
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 0
Re: Masselaufwerk DIY "full metall machine"
« Antwort #55 am: Monday, 19.October.2009 | 15:37:29 Uhr »
Hi Marc, Du bist nicht schnell genug...siehe eine Seite zuvor... :_55_:

Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Masselaufwerk DIY "full metall machine"
« Antwort #56 am: Tuesday, 20.October.2009 | 00:55:32 Uhr »
Hi
irgendwie bin ich nicht ganz auf dem Laufenden

Du hast Probs mit Eigenresonanz beim Arm ??

Idee: Stegen mit CFK ?

Gewerblich

Offline Erloschen 05

  • Konto erloschen
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 0
Re: Masselaufwerk DIY "full metall machine"
« Antwort #57 am: Tuesday, 20.October.2009 | 02:59:37 Uhr »
Nee, keine Probs. Nicht wirklich. Ich hab mir zur Abstimmung grundsätzliche Gedanken gemacht...insbesondere, welche Materialien am wenigsten Dynamik aufrauchen bei Bedämpfungsmassnahmen. raucher01

Offline Erloschen 05

  • Konto erloschen
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 0
Re: Masselaufwerk DIY "full metall machine"
« Antwort #58 am: Tuesday, 20.October.2009 | 17:54:19 Uhr »
Vorhin klingelte das Handy ;0009
Gabs etwas Aufklärungsbedarf. Hier auch schlecht von mir schriftlich dargestellt:
Es fehlte beim Gespräch aus der HighEndEcke die Vokabel "Microbaloons" und HB hat bestätigt, dass die Dinger funzen...nicht bestritten!!!
Nein. Die Dinger sollen nicht Eigenresonanzprobleme bekämpfen, sondern "Anregung bei hohen Pegeln" Einhalt gebieten.

So hab ich einen 9mm Arm befüllt mit "zigazig" Filtern, diesen Dingern, die Zigarettenselbstdreher in ihre Kippen packen. Sehr variabel in der
Verdichtbarkeit.  :grinser: Erfüllt den gleichen Zweck - aber birgt Einbussen im Dynamikbereich. Learning by doing.

Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Masselaufwerk DIY "full metall machine"
« Antwort #59 am: Wednesday, 21.October.2009 | 00:06:17 Uhr »
Interessante Idee mit den Ziggifilter  :__y_e_s:
Schon mal über Bauschaum oder Styropor nachgedacht.......probiert ?

Gewerblich

Offline Erloschen 05

  • Konto erloschen
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 0
Re: Masselaufwerk DIY "full metall machine"
« Antwort #60 am: Wednesday, 21.October.2009 | 05:09:18 Uhr »
Nachgedacht: Ja :flööt:

Es ist nicht ganz höflich, in ein anders Forum zu verlinken... um mir aber viel Getippe zu ersparen, guckst Du hier:

http://hbhifi.com/viewtopic.php?f=8&t=110

Wobei ein Teil der "Denkerei" über PN´s + persönliche Gespräche lief  ("Missverständnisse" übigens auch ;0008)

Die Bauschaum + Balsaholzthematik wird da angesprochen.
« Letzte Änderung: Wednesday, 21.October.2009 | 05:15:58 Uhr von captainchaoshund »

Offline Erloschen 05

  • Konto erloschen
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 0
Re: Masselaufwerk DIY "full metall machine"
« Antwort #61 am: Thursday, 29.October.2009 | 10:09:21 Uhr »
hui, die Kulissenschieber haben aber aufgeräumt. Habs ja kaum wiedergefunden. :__y_e_s:

.......................

Noch eine Einlassung zur Tonarmfindung

Ich hatte ja schon mal geschrieben, dass ich freundschaftliche Kontakte zu einem Hersteller unterhalte. Gestern tätigte ich einen Besuch im Profilager. Da hatte man aus Interesse hier mitgelesen, sodass ich mit meinen Nachdenkereien offene Türen einlief.

Jürgen H. hatte ja schon im SME/Tubaphone Thread auf die Problematik "Federwaage zur Ermittlung effektiver Masse" hingewiesen. Antwort: "Kann man so machen, ist mir aber zu ungenau. Wofür gibt es vernünftiges Messequipment?"

Dann gabs ne grosse Tüte Belehrungen zum Umfang und Aufbau Messequipments zur Feststellung effektiver Massen und Resonanzverhalten. Da wird schon noch passieren, die Frage ist halt nur: Wann? Ausgeliehen hätte man mir das Mess-Zeugs...jedoch die Bedienung wohl ein weiterer Lernprozess.

.........................

Wo ich gerade dabei bin, mit der Rack Einheit...Basen für Laufwerke... - es werden 2 Stück entstehen. Einmal die Voodoo Sonne "in klein", die werkel ich selbst + eine grosse Laufwerksbasis, die angefertigt wird. Da "durfte" ich nur das Material besorgen + abgeben, wenn fertig, abholen. :flööt:

An die Säge, fertig, los.

Grüsse Jürgen

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8209
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Masselaufwerk DIY "full metall machine"
« Antwort #62 am: Thursday, 29.October.2009 | 11:28:14 Uhr »
Moin Jürgen,

wenn man die genauen Masseverhältnisse kennt, also die genauen Positionen der Massen (statisch!) kennt, kann man sie eff.Masse auch errechnen per Formel.
Messequipment braucht es dazu nicht.

Man kann aber auch durch Umkehrung der Formel für die Resonanzfrequenzerrechnung mittels geeigneter Messplatte und einem Tonabnehmersystem bei dem die genaue dynamische Complianze bekannt ist, die eff. Tonarmmasse "ermessen".

Aber sind wir mal ehrlich, auf eine unter 0,5g Genauigkeit kommt's doch im Prinzip nicht an. :zwinker:

=> Thema Kulissenschieber.....

ich denke hier sind die Themen in gebündelter Form doch besser zu finden, oder nicht?
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Erloschen 05

  • Konto erloschen
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 0
Re: Masselaufwerk DIY "full metall machine"
« Antwort #63 am: Thursday, 29.October.2009 | 20:16:22 Uhr »
Hi Jürgen - alles ist gut  .,a095 Hatte mich nur an den "direkten Weg" zum Thema gewöhnt + kramen müssen :grinser:
.........

Messequipment einsetzen. Genauigkeit.     .,a015  Ja. Der Profi, den ich da kenne, das ist eben ein gaaanz genauer. Niemand von uns würde für Messkrams so viel Geld ausgeben...  Er muss es aber. Verkauft mit gutem Gewissen im Hochpreisregal. Bekam ich auch Vorträge dazu, schon vorher
beim Laufwerksbau.../ jetzt bei Tonarm... Wiederbeschaffbarkeit der Materialien, Serientoleranzen eng halten, und und und..... :shok: wurde mir ganz eckig.

So hat er mir bestätigt, dass es in D durchaus Jungs gibt, die Teuerzeugs in Umlauf bringen, ohne Fluffer, Tongenerator, Oszello, Winkel, Waage oder sonst störende Faktoren dabei je beachtet zu haben. :grinser:

..........
Ich sag mal, rein physikalisch - werde ich nichts verkehrt gemacht haben.

Jedoch gibt es ja "Handlungsbedarf"

rein tagesphilosophisch möchte ich das in etwa so belegen:  Die Jungs, die vor einigen tausend Jahren das Rad neu erfanden, die wollten nichts anderes haben als ein Rad. Um heutzutage in Deutschland auch nur eine Seifenkiste verkaufen zu können, brauchste ein TÜV/GS Siegel - damit haste dann aber immer noch nicht das Privileg, zu reisen wie in einer S Klasse, mit Luftfederung.

Mir war es heute in der Halle zu eng und ich holte "das Sonnenrack" in den Wintergarten. Da nervte Minikater - bin also nicht  wirklich weiter gekommen ;0006

Grüsse Jürgen
« Letzte Änderung: Thursday, 29.October.2009 | 20:20:45 Uhr von captainchaoshund »

Offline Erloschen 05

  • Konto erloschen
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 0
Re: Masselaufwerk DIY "full metall machine"
« Antwort #64 am: Friday, 30.October.2009 | 14:30:24 Uhr »
Black Sun.

Fast jeder HiFi-ist, der Birke-Multiplex verarbeitet sieht sich genötigt, das Zeugs mit Klarlack zu überziehen. Nicht so CCH. Mein Motto "Paint it black" - hab wohl doch ein paar schwarze Messen zu viel abgehalten.  :grinser:  Der abgebildete Normalplattenspieler soll eine Tages auf´s Phonosophierack. (momentan steht da noch anderes Geraffel drauf)  Dafür hab ich die Basis gebaut. 15mm Birke Multiplex - 3 Platten - die mittlere "beinahe"  raucher01 nach "Ingo Hansen"  37x47 cm.

Alles ist gut :__y_e_s:

Schönes Wochendende
wünscht Jürgen

edit: Ach du meine Güte, hatte ich doch das Pic vergessen... :_55_:
« Letzte Änderung: Friday, 30.October.2009 | 14:37:09 Uhr von captainchaoshund »

Offline Erloschen 05

  • Konto erloschen
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 0
Re: Masselaufwerk DIY "full metall machine"
« Antwort #65 am: Tuesday, 24.November.2009 | 22:56:08 Uhr »
Gute Geister haben für mich "den Job" gemacht. Ich habs dann mit Farbe verziert.
Im Moment recht wenig Zeit. So viel anderes im Kopf.
Paint it Black Basis - so gefällt mir das schon viel besser!
Überall fliegende Strippen, bleiben kann das so nicht.
Irgendwann ist ja mal Wochenende. Dann wird das erledigt.

 :_hi_hi_:

Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Masselaufwerk DIY "full metall machine"
« Antwort #66 am: Wednesday, 25.November.2009 | 01:10:37 Uhr »
aha...endlich geht weiter   :__y_e_s:

Ich sehe gerade dahinter ein MURMOR....hoffe doch das das ...ähh...skandinavisches MURMOR ist ? :flööt:

Gewerblich

Offline Erloschen 05

  • Konto erloschen
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 0
Re: Masselaufwerk DIY "full metall machine"
« Antwort #67 am: Wednesday, 25.November.2009 | 07:36:33 Uhr »
Das ist mein "blue pearl" Granitdualix 731q. Das Material wurde gewonnen im brasilianischen Urwald und von indianischen Jungfrauen mit den Schambeinen auf Hochglanz poliert.  :grinser:    ;0001
« Letzte Änderung: Wednesday, 25.November.2009 | 07:42:48 Uhr von captainchaoshund »

Offline m_ETUS_alem

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 51801
  • Geschlecht: Männlich
  • Kein Poti - kein Ton
    • Ersatzteil und Klassikerservice
Re: Masselaufwerk DIY "full metall machine"
« Antwort #68 am: Wednesday, 25.November.2009 | 09:31:33 Uhr »
Wow.....
äh...gibts da Bilder von ? ( von der Prozedur?) :_55_:

Gewerblich

Offline Erloschen 05

  • Konto erloschen
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 0
Re: Masselaufwerk DIY "full metall machine"
« Antwort #69 am: Wednesday, 25.November.2009 | 12:08:17 Uhr »
 Ja. :foto01 Abba leider alles verwackelt. :grinser:

Offline Erloschen 05

  • Konto erloschen
  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 0
Re: Masselaufwerk DIY "full metall machine"
« Antwort #70 am: Thursday, 10.December.2009 | 14:15:04 Uhr »
Vielleicht gehts über die Feiertage weiter? Reincarbon ohne Dämpfung iss nicht.