Autor Thema: Frontplatten wie neu!  (Gelesen 2990 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Armin777

  • Gast
Frontplatten wie neu!
« am: Saturday, 19.July.2008 | 14:42:12 Uhr »
Hallo alle,

wer kennt das nicht: man kauft günstig einen schönen Klassiker, der nach dem Putzen sich rundum als sehr gut erhaltenes Exemplar darstellt, wenn da nicht die Kratzer und Macken in der Frontplatte, meist an der oberen Kante, wären! Und gerade die sind nicht weg zu bekommen!

Das läßt sich auch beheben, es gibt für alles Spezialisten! Ein Bekannter hat mir eine Frontplatte eines Kenwood KA-8004, der Martin (HisVoice) gehört, bei seinen Metall- bzw. Druckerbetrieben aufarbeiten lassen. Hierbei gibt es zwei Methoden: bedruckte oder gravierte Fronten.

Der KA-8004 hat eine gravierte Front und hatte ganz schöne Macken, besonders an der Oberkante der Frontplatte. Nun wurde die gesamte Platte zunächst ausgebaut und sämtlicher angeklebter Kunststoffteile entledigt. In diesem Fall auch der zweiten Aluschiene, die im unteren Teil der Frontplatte für einen farbig abweichenden Kontrast sorgt.
Beim Metaller wurde die Platte auf drei Seiten (oben, unten und Front) um den Betrag des tiefsten Kratzers geschliffen, dies kann also auf den Flächen auch unterschiedlich sein, liegt aber im Bereich von ca. 0,5 bis 1 mm.
Anschließend wird das seinem Oberflächenschutz beraubte Aluminum neu eloxiert, wobei man theoretisch auf eine andere Oberflächenfarbe umstellen könnte, was aber bisher noch niemand verlangt hat. Anschließend füllt ein anderer Spezialist die Gravierungen wieder mit schwarzer Farbe auf. In diesem speziellen Fall mußte mehr als üblich, durch tiefe Kratzer bedingt, viel abgeschliffen werden, so daß an einigen Stellen, die Beschriftung zwar noch sichtbar war, aber von der Gravierung keine Tiefe mehr zur Verfügung stand. Der Spezialist kommt in solch einem Fall mit Airbrush-Technik weiter, indem er die Oberfläche mit dem feinen Strahl auf der Oberfläche nachahmt. Auch das geht, wenn man es kann.. Danach kam die gestrippte Front wieder zu mir zurück.

So sah sie dann aus:



Hier mal en detail die Airbrush-Stellen (der KENWOOD-Schriftzug), sieht doch absolut original aus, oder:



Auch die vorher arg strapazierte obere Kante präsentiert sich hier jungfräulich:



Nochmal in Nahaufnahme:



Und von schräg vorn:



Wieder komplett montiert:



Und zurück an ihren angestammten Platz am Gerät:



Solch eine Behandlung liegt schon bei rund 150,- Euro, lohnt also nur bei wirklich wichtigen Sammlerstücken, die es einem wert sind.

Etwas aufwändiger gestaltet sich das Ganze bei bedruckten (also nicht gravierten) Frontplatten. Hier wird vor dem Schleifen ein Foto erstellt und nach dem Eloxieren die ursprüngliche Schrift im Tamponverfahren wieder auf die Frontplatte gedruckt, ganz so, wie es im Werk bei der Herstellung passiert. Hierbei kann, aufgrund modernster Computertechnik, das fotografierte Schriftbild mit spezieller Software vor dem Drucken so bearbeitet werden, daß der spätere Aufdruck besser als das Original wird. Einfach, weil die Technik seinerzeit noch nicht so weit war und ohne Computer nicht in dieser Qualität möglich wäre.

Dann sind wir aber auch schon in der Gegend von 200,- Euro pro Frontplatte angekommen. Ich bedanke mich ganz herzlich bei Frank (Frank K.), der die Kontakte zu solchen Arbeiten ermöglciht hat. Ohne ihn wäre es nicht dazu gekommen.

Alos, wenn jemand ein Gerät hat und eine solche Behandlung für angemessen erachtet, der wende sich vertrauensvoll an good-old-hifi.de.

 :drinks:   
« Letzte Änderung: Saturday, 19.July.2008 | 14:45:02 Uhr von Armin777 »

LeCobra

  • Gast
Re: Frontplatten wie neu!
« Antwort #1 am: Saturday, 19.July.2008 | 14:59:47 Uhr »
Also für ganz besondere HiFi Geräte könnte ich es mir gut vorstellen.
150-200€ für alles ist auch OK, schliesslich müssen die Leute ja auch ihr Geld verdienen.

Die Front des Kenwoods ist echt super geworden  :_good_:

Offline Lothar H.

  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 133
  • Geschlecht: Männlich
Re: Frontplatten wie neu!
« Antwort #2 am: Saturday, 19.July.2008 | 17:55:37 Uhr »
Tach Armin,

auskoppelnd aus Deinem Thread möchte ich das Tema Eloxieren ansprechen.

Ich habe hier vier uneloxierte NAB Aluspulen, die verständlicher Weise betagt recht unansehnlich geworden sind. Dafür suche ich einen Betrieb, der solch eine Eloxierung übernehmen würde.
Meinst Du, ich könnte mich diesbezüglich auch an diese Firma wenden?


Tüsss
Lothar
« Letzte Änderung: Saturday, 19.July.2008 | 18:14:54 Uhr von Lothar H. »
Es gibt Tatsachen!
Verwirre mich nicht mit Deiner Meinung.