Autor Thema: Step-Down-Trafo - geht's auch billig ?  (Gelesen 3683 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52805
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Step-Down-Trafo - geht's auch billig ?
« am: Wednesday, 20.October.2010 | 21:47:53 Uhr »
Hi zusammen,

ich brauche in den nächsten Monaten mal so einen Step-Down-Trafo 220V~ auf 110V~ (ca. 50VA) um damit ein Kassettendeck im Kinderzimmer betreiben zu können. Das mit dem Kinderzimmer schreibe ich extra dazu, weil ich dort davon ausgehen muß, daß eventuelle Defekte mon meiner Tochter nicht gleich bemerkt werden.

Das Teil müßte irgendwo unter dem Schrank unterkommen, also in erster Linie mal sicher sein, aber natürlich auch nicht zu teuer.
Soll heißen, das Ding darf da drunter auf gar keinen Fall abfackeln, schmelzen oder sonst was.

Nun habe ich in Ebay mit dem Stichwort "USA Spannungswandler" etliches günstige (um nicht zu sagen billige  .,a015) gefunden, bin mir aber nicht so sicher, ob ich da nicht so 'nen Chinakracher ins Haus hole.

Hier mal ein paar Links:


(1) 45VA für 8,59€ http://cgi.ebay.de/SPANNUNGSWANDLER-USA-REISEADAPTER-220V-110V-45W-SPA-6-/390074158764?pt=Reisemobil_Caravan_Teile&hash=item5ad23b4eac

(2) 110VA für 9,95 http://cgi.ebay.de/Spannungswandler-USA-Gerate-230V-110V-100-Watt-/370447821296?pt=Netzger%C3%A4te&hash=item56406929f0

oder doch die Reichelt Variante "TIM 60 VA"

60VA für 32,45€ und VDE Zeichen http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=C54;GROUPID=3320;ARTICLE=100652;START=0;SORT=artnr;OFFSET=16;SID=22-z2NrtS4ARYAABvqrss82b454ded784b7ea420b903250859117

Also, hat von Euch einer Erfahrungen mit diesen Billigtrafos ?
Was würdet Ihr nehmen ?



Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline SonyFreak

  • Nicht der SonyFreak aus dem HF !
  • HiFi-Verrückter
  • ***
  • Beiträge: 140
  • Geschlecht: Männlich
Re: Step-Down-Trafo - geht's auch billig ?
« Antwort #1 am: Thursday, 21.October.2010 | 10:57:18 Uhr »
Hallo Kuni,

vor den ebay Trafos würde ich die Finger lassen, besonders im Kinderzimmer. Das scheinen sog. Einphasige Trafos zu sein wenn ich die Größ e so betrachte.

Das Reichelt Angebot sieht nach einem richtigen Trafo aus, jedoch 60 Watt bei 2x 115 Volt Sekundar bedeutet auch das die Leistung geteilt wird ?
also evtl. nur 2x30 Watt ...  Wenn das reicht?

Offline Compu-Doc

  • ♫♫♫ Marantzianer aus Passion ♫♫♫
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 3571
  • Geschlecht: Männlich
  • ♫♫♫ ich hör alles! Hifidele Grüsse, der Robert ♫♫♫
Re: Step-Down-Trafo - geht's auch billig ?
« Antwort #2 am: Thursday, 21.October.2010 | 11:11:53 Uhr »
Man bekommt doch schon Kass.-Decks für´n Appel&nEi in der Bucht.

Warum machst Du denn so-wilde-Klimmzüge mit Step-Down???  .,a015
En la mesa y en el juego, la educación se ve luego.

Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52805
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Step-Down-Trafo - geht's auch billig ?
« Antwort #3 am: Thursday, 21.October.2010 | 13:14:19 Uhr »
@SonyFreak:
Das Reichelt Teil sieht mir auch besser aus, vor allem weil übertemp. und kurzschlußfest.
Vergossen ist es auch noch, da könnte ich einfach die alte Strippe kappen und den Vorschalttrafo in die Netzleitung einhängen.

Was meinst Du denn mit "einphasigem Trafo" ?

Halbierte Leistung:
Hmmm  .,a015 - könnte sein, sollte aber egal sein.
Auf dem Typenschild des Decks steht 24W, mit Reserve hatte ich mal mit 50W geplant.
Mit dann halbierter Leistung = 30W sollte das auch noch hinkommen. Evtl. muß ich mal die reale Aufnahmeleistung messen (habe noch einen Stelltrafo).

@Robert:
Nicht vergessen  .,111 - ich bin ein Tapedeck-Spinner  :_tease:.
Es geht halt nicht um irgendein Deck für mein Töchter'le, sondern um ein aus der Verwandtschaft zugewandertes Akai GXC-75D - halt mit 110V Anschluß  :wallbash .
Das möchte sie unbedingt haben und den Wunsch nach einem echten Klassiker möchte ich natürlich unterstützen, zumal ich sie erst von den Vorteilen der Kassette gegenüber der CD überzeugt habe  :grinser:
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline uk64

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 622
Re: Step-Down-Trafo - geht's auch billig ?
« Antwort #4 am: Thursday, 21.October.2010 | 13:33:36 Uhr »
Hallo zusammen,
Die einfachen  Step- Down Trafos sind Spartrafos, sie arbeiten ohne galvanische Trennung.
Das ist für diesen Einsatzzweck aber ohne Bedeutung.

http://de.wikipedia.org/wiki/Spartransformator

Die Qualität der eBay Trafos lassen allerdings Zweifel offen.

Der Reichelt Trafo ist ein vollwertiger Trafo mit Netztrennung, er ist allerdings für Klemmanschlusskästen  gedacht. Es fehlt damit ein stabiles Gehäuse. Den einfach so im Kinderzimmer unter dem Schrank verschwinden lassen hinterlässt bei mir ein mulmiges Gefühl.

Die Ausgangsklemmen kann man parallel schalten um die volle Leistung entnehmen zu können.
Die Leerlaufspannung liegt bei nominaler Primärspannung bei 132,25 Volt, das sind 20% über 110 Volt.
115 Volt gelten nur für Volllastbetrieb. Die tatsächliche Ausgangsspannung hängt von der Last ab.


Gruß Ulrich


Offline kuni

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 52805
  • Geschlecht: Männlich
  • Mini-Bandschneck'ler und "Quasi Neo-Luddite"
    • Kuni seine Homepage
Re: Step-Down-Trafo - geht's auch billig ?
« Antwort #5 am: Thursday, 21.October.2010 | 15:20:41 Uhr »
Hi Ulrich,

Die einfachen  Step- Down Trafos sind Spartrafos, ...

Spartrafo sagt mir wieder was  :__y_e_s:

Der Reichelt Trafo ist ein vollwertiger Trafo mit Netztrennung, er ist allerdings für Klemmanschlusskästen  gedacht. Es fehlt damit ein stabiles Gehäuse. Den einfach so im Kinderzimmer unter dem Schrank verschwinden lassen hinterlässt bei mir ein mulmiges Gefühl.

Na ja, das sehe ich im Fall des Reichelt Trafos eigentlich relaxt.
"Unter'm Schrank" heißt in unserem Fall ja erst mal, daß man z.B. nicht mehr am Kabel ziehen/drüber fallen/drauf rumtrampeln kann. Da müßte das Gehäuse erst mal ausreichend sein.

Ich hatte da mehr bedenken, wenn der Trafo so uneinsehbar rumliegt und dann wegen "schleichender" Defekte überlastet/überhitzt wird.
Bei den angebotenen Billigtrafos befürchte ich, daß die unter'm Schrank dann in aller Ruhe vor sich hinkokeln, schmelzen o.ä. und im schlimmsten Fall womöglich einen Zimmerbrand verursachen.

Dem Reichelt Trafo würde ich da auf Grund der Überlast-/Übertemp.-Absicherung eher vertrauen, zumal mich ein VDE Zeichen annehmen läßt, daß da z.B. auch ein nicht entflammbarer Kunststoff verbaut wurde (hoffe ich  :flööt:).

...gut, die Spartrafos könnte man in ein anderes Gehäuse umbauen, aber dann ist das gleich teuer wie der Reichelt Trafo...
Gruß, Kuni
..............................
http://kuni.bplaced.net/
..............................

Offline Compu-Doc

  • ♫♫♫ Marantzianer aus Passion ♫♫♫
  • HiFi-Inventar
  • *****
  • Beiträge: 3571
  • Geschlecht: Männlich
  • ♫♫♫ ich hör alles! Hifidele Grüsse, der Robert ♫♫♫
Re: Step-Down-Trafo - geht's auch billig ?
« Antwort #6 am: Thursday, 21.October.2010 | 20:26:06 Uhr »
@Robert:
{...} zugewandertes Akai GXC-75D - halt mit 110V Anschluß.

Das ist natürlich etwas ganz anderes! Ein sehr schickes Pultgerät.

Ich glaube, irgendwo hier lungert auch noch eins herum.
En la mesa y en el juego, la educación se ve luego.