Autor Thema: Lackschäden an Boxen  (Gelesen 7624 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline dcmaster

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 957
  • Geschlecht: Männlich
  • Klassiker haben nur eine Konkurrenz: Klassiker
    • DIE Infinity Klassiker Seite in deutsch
Lackschäden an Boxen
« am: Friday, 11.November.2011 | 10:10:26 Uhr »
Hallo zusammen,

auch wenn es hier schon einige Ansätze zur Restaurierung von Lautsprechern gibt und gab, und ich trotz langer Suche nichts direkt passendes gefunden habe, muss ich hie rnun doch mal ein Thema (mein Problem) ansprechen. Ich habe hier ein Paar IQ 4180AT stehen, deren Oberfläche doch nicht mehr die Beste ist.

Dabei sieht es so aus, als würde hier der Lack immer mehr ab platzen bzw. aufreißen. Ich bin zwar kein Spezialist in Sachen Lackierung (das ist wohl eher Jürgens Baustelle), aber ich denke, dass hier bei der Lackierung wohl nicht so gründlich gearbeitet wurde. Der Lack sitzt scheinbar so locker auf der Oberfläche, dass man ihn fast ohne Mühe mit den Fingernäglen an den Abrisstellen des Lacks abkratzen oder abknibbeln kann.

Ich möchte nun die Oberfläche wieder so her stellen, dass sie dauerhaft erhalten bleibt und dabei auch so aussieht, wie der Rest der Boxen. Interessant ist hierbei, dass diese Schäden hauptsächlich nur auf der oberen Deckplatte zu sehen sind. Warum das gerade nur dort und nicht überall an den Flächen so ist, weiß ich auch nicht.

Ich habe auch keine Ahnung, was da für ein Untergrund ist und ob diese Lackierung so im Original war. Eigentlich kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass sowas original war. Immerhin ist das eine deutsche Firma, auch wenn es die nicht mehr gibt, aber ich glaube nicht, das so eine schlechte Lackierqualität aus einem deutschen Haus kommt.

Daher habe ich auch die Vermutung, dass die Boxen ursprünglich eine andere Oberfläche hatten und der Besitzer oder einer seiner möglichen Vorgänger die Boxen einfach schwarz lackiert hat. So sieht das für mich als "Farblaie" mal aus.

Was kann ich da machen und wie gehe ich daran? Die Fachleute für Lacke sind jetzt gefragt. Im Anhang habe ich ein Bild von den kompletten Boxen und eines mit den Lackschäden zur besseren Bewertung der Situation.

Klausi
« Letzte Änderung: Friday, 11.November.2011 | 11:20:45 Uhr von dcmaster »
Wer Musik mag, sollte sie nicht nur hören sondern besser noch genießen - und ich genieße sie sehr.

Die aufrichtigste Form der Anerkennung ist - Neid

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8209
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Lackschäden an Boxen
« Antwort #1 am: Friday, 11.November.2011 | 11:38:27 Uhr »
Hallo Klaus,

da hat der "Vorarbeiter" ganze "Arbeit" geleistet.........
Da hilft nur eins..... alle Chassis und Inereien raus..... das Gehäuse mit Abbeizer einsetzten und wenn der Lack runter ist gut mit Nitroverdünnung nachwaschen. Diese Arbeiten natürlich draußen machen!

Dann Neuaufbau der Lackierung mittels KH-Lack im Lack-in-Lackverfahren.... sonst wird dies nur Murks.

Lack-in-Lackverfahren siehe dazu hier im Forum.......
http://new-hifi-classic.de/forum/index.php?topic=35.msg98331#msg98331

Was für Klarlackierungen gilt. gilt auch für deckende Lackierungen. :_hi_hi_:
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline dcmaster

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 957
  • Geschlecht: Männlich
  • Klassiker haben nur eine Konkurrenz: Klassiker
    • DIE Infinity Klassiker Seite in deutsch
Re: Lackschäden an Boxen
« Antwort #2 am: Friday, 11.November.2011 | 12:15:23 Uhr »
Hi Jürgen,

also bist Du der Meinung, dass die mal in Eingenregie nach lackiert wurden?!?! Was für mich dabei ärgerlich ist, dass ausschließlich die obere Fläche (oben drauf) betroffen ist. Alle Seitenflächen sehen sehr gut aus und weisen keine derartigen Spuren auf.

Könnte das sein, dass hier mal irgend was Flüssiges drauf gekommen ist? Ich denke da z.B. an Reinigungsmittel um die Boxen zu putzen. Ich weiß, die Besitzerein ist ein pingeliger Putzteufel. Wenn das so wäre, stellt sich mir die Frage, warum sind dann aber die Seitenwände nicht devon betroffen? Die hat sie in dem Fall doch sicher auch geputzt.

Könnte Lichteinwirkung hier etwas verursacht haben? Ich weiß allerdings nicht, wie und wo die Boxen gestanden haben bzw. stehen.

Klausi
Wer Musik mag, sollte sie nicht nur hören sondern besser noch genießen - und ich genieße sie sehr.

Die aufrichtigste Form der Anerkennung ist - Neid

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8209
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Lackschäden an Boxen
« Antwort #3 am: Friday, 11.November.2011 | 12:49:35 Uhr »
Ob in Eigenregie oder nicht, Klaus, der Schwarze Lack hat keine Haftung auf dem Untergrund, dies ist die Ursache.

Ob dieser Haftungsabriss nun durch Feuchtigkeit oder einen zu fett eingestellten weißen Lack geschah kann ich durch bloße Fotos nicht verifizieren.
Dazu müsste ich den Untergrund schon selber prüfen können. (entweder mittels Gitterschnitt-Verfahren oder "Klebeband-Abreißen")

Doch Fakt ist jedenfalls, ohne einen kompletten Neuaufbau der Lackschichten wird dies nur Murks!

Entschuldige meine harten Worte, aber anders kann und werde ich keinen Rat geben...... weil, sonst geht's wirklich in die Hose.

Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline dcmaster

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 957
  • Geschlecht: Männlich
  • Klassiker haben nur eine Konkurrenz: Klassiker
    • DIE Infinity Klassiker Seite in deutsch
Re: Lackschäden an Boxen
« Antwort #4 am: Friday, 11.November.2011 | 14:45:51 Uhr »
Hi Jürgen,

das sind keine harten Worte, sondern ehrliche Worte. Mir wird schon klar, dass dieses Unterfangen nicht gerade ein Kinderspiel wird. So wie es jetzt ist, kann es jedenfalls nicht bleiben. Das sieht einfach sch... aus.

Frage: was heißt "mit Abbeizer einsetzen"? Muss da die ganze Box in Beize "ertränkt" werden?

Klausi
« Letzte Änderung: Friday, 11.November.2011 | 14:47:53 Uhr von dcmaster »
Wer Musik mag, sollte sie nicht nur hören sondern besser noch genießen - und ich genieße sie sehr.

Die aufrichtigste Form der Anerkennung ist - Neid

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8209
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Lackschäden an Boxen
« Antwort #5 am: Friday, 11.November.2011 | 15:13:06 Uhr »
Hi Klaus,

mist wenn man mit Begriffen die im Berufsumfeld üblich sind in ein Forum geht und diese postet :_sorry:

Mit Abbeizer einsetzen bedeutet dass man die Oberfläche mittels Pinsel dick einstreicht und nach etwa 5-10 min., wenn sich die ersten Kräuselungen zeigen, dies nochmals wiederholt.
Nach weiteren 10-15 min. Wirkzeit des Abbeizers kann man dann den "Schmodder" mit einer Stilspachtel runterschieben. Achtung, das Zeug ist dann je nach Lackart Sondermüll und sollte auch so behandelt werden.

Wenn dann der Lack nur noch in den Holzporen zu sehen ist, wird mit Nitroverdünnung und Lappen kräftig nachgewaschen. Die Lappen sollten dabei etwa "tropffeucht sein. (Es geht darum die Abbeizerkristalle vom Untergrund zu bekommen. Diesen Vorgang lieber nochmal wiederholen, wenn man nicht sicher ist alles entfernt zu haben.)

Erst dann kann mit dem Neuaufbau des Lackes begonnen werden.

 
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline hifikauz

  • Lautloser Hifi-Jäger
  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 714
  • Über Hifi kauze ich nur im New Hifi-Classic!
Re: Lackschäden an Boxen
« Antwort #6 am: Friday, 11.November.2011 | 15:17:52 Uhr »
Wenn Klausi nur die obere Fläche bearbeiten will, wie schützt er dann die Seiten vor unbeabsichtigten Abbeizen?
Viele Grüße,

Käuzchen

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8209
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Lackschäden an Boxen
« Antwort #7 am: Friday, 11.November.2011 | 15:25:19 Uhr »
Käutzchen,

da gibt es kein nur die Seite, den Rest lassen wir........ entweder komplett, so wie ich es auch schon schrieb, oder garnicht.
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline dcmaster

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 957
  • Geschlecht: Männlich
  • Klassiker haben nur eine Konkurrenz: Klassiker
    • DIE Infinity Klassiker Seite in deutsch
Re: Lackschäden an Boxen
« Antwort #8 am: Friday, 11.November.2011 | 17:48:18 Uhr »
Uiuiui, das gefällt mir aber gar nicht! :0keule Die ganzen Boxen wieder zerlegen und dann so einen Aufwand? Für das kleine Stück oben drauf?

Wer will mir das bezahlen? Das kostet sowohl sehr viel Zeit als auch noch Material! Wenn ich das machen würde, wäre das für mich schlagartig ein fiskalischer Schrott. Das kann ich mit Sicherheit so nicht durch kriegen, ohne dabei mit der Besitzerin deutlichst an zu ecken. Auf meine Kappe kann ich das auch nicht nehmen.

Da muss ich noch mal sehr stark in mich gehen, wie ich damit nun weiter machen soll. Definitiv muss da eine andere Lösung her. Es sollte nur aus gefälligkeit eine nennen wir es mal "Flickarbeit" sein. Das ganze auch noch für umme. Das haut dann aber gar nicht mehr hin und so gut bin ich finanziell dann auch wieder nicht gestellt, das ich mir das erlauben könnte. Da schlafe ich mal ne Nacht drüber.

Klausi
Wer Musik mag, sollte sie nicht nur hören sondern besser noch genießen - und ich genieße sie sehr.

Die aufrichtigste Form der Anerkennung ist - Neid

Offline hifikauz

  • Lautloser Hifi-Jäger
  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 714
  • Über Hifi kauze ich nur im New Hifi-Classic!
Re: Lackschäden an Boxen
« Antwort #9 am: Friday, 11.November.2011 | 18:30:22 Uhr »
Also doch die ganzen Boxen in Abbeizer einsetzen ....  :_55_:  für umme .... :smile



Oft behelfen sich die Leute mit passenden oben aufgelegten Glasplatten. Hier würde sich eine Zwischenlage aus schwarzem Filz anbieten.


Sonst wäre für umme eine Ausbesserung mit schwarzem Filzstift angebracht. Sieht aber besch.... aus.
Viele Grüße,

Käuzchen

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8209
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Lackschäden an Boxen
« Antwort #10 am: Friday, 11.November.2011 | 20:41:48 Uhr »
Also doch die ganzen Boxen in Abbeizer einsetzen ....  :_55_:  für umme .... :smile



Oft behelfen sich die Leute mit passenden oben aufgelegten Glasplatten. Hier würde sich eine Zwischenlage aus schwarzem Filz anbieten.


Sonst wäre für umme eine Ausbesserung mit schwarzem Filzstift angebracht. Sieht aber besch.... aus.

Damit wäre der Schaden aber noch immer nicht behoben.........

Und Klaus, dies ist der Unterschied...... Der alte hase macht in solchen Fällen keine Zusage, bevor er genau weiß wie hoch der Schaden pekunär zu beziffern ist.

Greife lieber mal öffter zum  ;0009
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Rolf L.

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 50180
  • Geschlecht: Männlich
    • Klirrfaktorundmehr
Re: Lackschäden an Boxen
« Antwort #11 am: Friday, 11.November.2011 | 22:51:58 Uhr »
:) Hallo Klaus,

also, wenn jetzt mehrere Stellen beschädigt (oben/seitlich) wären, würde ein stellenweise flicken natürlich nicht das nonplusultra sein. Hier würde sicher die totale Aufarbeitung von Nöten, alles andere wäre nicht ratsam, wie Jürgen in seinen Post schon andeutet. Abgesehen davon, würde man sowieso nicht ein einheitliches Äußeres hinbekommen.

Hier in diesem und deinem Fall würde ich aber auch eine Teilrestauration vorziehen. Da der Schaden nur oberhalb ist, egal wie er nun zu Stande kam. Meine Vorgehensweise wäre erst einmal die Oberfläche (den Schaden) schleifen, bis kein "knibbeln" oder loser Lackaufbau festzustellen ist. Kleine Unebenheiten die entstehen könnten ausgleichen, hier hält der Fachhandel sicher etwas bereit. Nun die „neue“ Fläche entweder mit schwarzen Furnier/ Folie Esche (so siehts im Foto wenigstens aus) aufbügeln oder kleben. Die Folie gibt es auch schon mit fühlbarer feiner Holzstruktur. Die Schnittkanten anschließend mit wasserfestem schwarzem Filzschreiber vorsichtig nachziehen. Nun noch eine getönte Glasscheiben drauf wie bei den MB Quart 1000 und fettisch is!  Alternativ und dekorativ würde sich eine, in ihrer Oberfläche unbehandelte /Schieferplatte, auch eignen. Oder eine polierte Mamor/Granitplatte…
Ich habe mal ein Foddo beigefügt, wie das aussehen könnte,...die Schieferoberfläche...:)



Netten Gruß
Rolf

P.S. Was heißt denn umme ?
« Letzte Änderung: Friday, 11.November.2011 | 22:56:18 Uhr von Rolf L. »

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8209
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Lackschäden an Boxen
« Antwort #12 am: Friday, 11.November.2011 | 23:57:23 Uhr »
Rolf,

ein nur Anschleifen der Oberfläche nutzt garnichts in dem Falle....... zwischen dem weißen Untergrund und dem Schwarzen Lack besteht keine Haftung, sonst würde sich das Fehlerbild nicht so zeigen.

Glaubt es einfach mal einem Pinselquäler...... der schließlich über 30 Jahre mit solchen Dingen zu tun gehabt. :_hi_hi_:
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline Katzenfreund

  • Hören macht Spaß
  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 61
  • Geschlecht: Männlich
Re: Lackschäden an Boxen
« Antwort #13 am: Saturday, 12.November.2011 | 06:31:32 Uhr »
Was heißt denn umme ?
Für umme = gratis, kostenlos = für umsonst :__y_e_s:
LG Peter

Offline Rolf L.

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 50180
  • Geschlecht: Männlich
    • Klirrfaktorundmehr
Re: Lackschäden an Boxen
« Antwort #14 am: Saturday, 12.November.2011 | 14:34:02 Uhr »
:) aha, Danke Peter,

so ganz für umme wirds wohl nicht gehen.  :zwinker: Ich denke mal, den fachlichen Rat von Jürgen einmal außer Acht lassen, (Sorry Jürgen  .,a095 ) würde ein entfernen der losen Lackschichten mittels Spachtel genügen. Für einen Übergang von der weißen Grundierung zum noch erhaltenden schwarzen Furnier (wenn denn noch etwas da ist) etwas beischleifen. Kommt nun ein neuer Belag in Frage, (kleben oder bügeln) muss die Oberfläche natürlich eingeebnet werden. Beim drauflegen diverser Platten erübrigt sich diese Arbeit. Trotzdem würde ich ein versiegeln der geschliffenen Oberfläche machen, in der Hoffnung das ich dadurch ein erneutes unterhöhlen des Furniers verhindere.   
Netten Gruß
Rolf

Offline Jürgen Heiliger

  • Rheinländer Urgestein
  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 8209
  • Geschlecht: Männlich
  • ©Jürgen Heiliger, Analogfan ohne Sendebewusstsein.
Re: Lackschäden an Boxen
« Antwort #15 am: Saturday, 12.November.2011 | 15:06:29 Uhr »
Endschuldige Rolf,

dies ist Murks! und damit ruiniert Klaus sich seinen Ruf.

Ich kann solche Aussagen nicht verstehen!

Was soll sowas....... :girl_devil:
Gruß
Jürgen

>.... liebt den guten Ton und die Musik ....<
>.... die HiFi-Classiker und die Information ....<
Unsere WIKI
Skype: juergen_heiliger

Offline dcmaster

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 957
  • Geschlecht: Männlich
  • Klassiker haben nur eine Konkurrenz: Klassiker
    • DIE Infinity Klassiker Seite in deutsch
Re: Lackschäden an Boxen
« Antwort #16 am: Saturday, 12.November.2011 | 16:56:36 Uhr »
So Männers,

ich möchte nicht, dass sich wegen mir am Ende noch die Köppe eingeschlagen werden. Ganz offensichtlich obliegt Ihr alle einem Irrtum. Bisher hatte ich noch mit keinem Wort gesagt, dass dort irgendeine Grundierung oder sowas drauf wäre. Ich gebe zu, das erste Bild zeigt durch eine Überbelichtung eine scheinbar rein weiße Farbe als "Untergrund". Dem ist aber ganz und gar nicht so!

Damit Ihr das jetzt in den besseren Hals bekommt, habe ich noch mal neue Bilder mit einer besseren Beleuchtung gemacht. Hier wird dann auch schnell klar, dass da wohl KEINE Grundierung vorhanden ist. Es sieht mir vielmehr so aus, als wären die Boxen ursprünglich in Holz gewesen und irgendwem hat das wohl nicht gefallen und kurzenrhand mal was Fabre "drüber gehauen". Professionell ist sicher anders.

Und nun noch mal zum besseren Verständnis. Die Boxen gehören nicht mir! Ich hatte sie für eine Weichenüberarbeitung bekommen und bei der Gelegenheit habe ich dann auch diese Lackfehler gesehen und vorgeschlagen, diese auch zu machen. Zumindest wollte ich das versuchen. Das Ganze sollte aber sicher nicht den bisherigen Finanzrahmen alleine wegen der Farbe sprengen. Ich glaube nicht, dass die Besitzerin einen möglichen Mehrpreis noch zusätzlich hin nimmt.

Genau deshalb hatte ich hier versucht einen möglichst preisgünstigen (für ein paar Euros) und einfachen Weg zu finden, diese Lackarbeiten innerhalb meines Budgets zu integrieren. Das bedeutet, dass ich diese Arbeit aus Freundlichkeit mit erledigen wollte. Wenn das dann aber den bisher gesteckten Rahmen komplett sprengen würde, mache ich lieber gar nichts, denn drauf zahlen wollte ich dabei nicht. So weit geht meine Menschenfreundlichkeit nun auch nicht.

So, nun habe ich im Anhang zwei neue Bilder, die die Situation im wahrsten Sinne des Wortes in ein etwas anderes Licht stellen.

Klausi
Wer Musik mag, sollte sie nicht nur hören sondern besser noch genießen - und ich genieße sie sehr.

Die aufrichtigste Form der Anerkennung ist - Neid

Offline dcmaster

  • HiFi-Urgestein
  • ****
  • Beiträge: 957
  • Geschlecht: Männlich
  • Klassiker haben nur eine Konkurrenz: Klassiker
    • DIE Infinity Klassiker Seite in deutsch
Re: Lackschäden an Boxen
« Antwort #17 am: Saturday, 12.November.2011 | 17:00:43 Uhr »
Im Übrigen möchte ich mich auch für die unerwartet rege Teilnahme durch Euch bedanken. Damit hätte ich gar nicht gerechnet. Schön, dass es hier immer noch Leute gibt, die sich mit einem Thema auseinander setzen. Also nochmals danke an Euch alle. .,d040

Klausi
Wer Musik mag, sollte sie nicht nur hören sondern besser noch genießen - und ich genieße sie sehr.

Die aufrichtigste Form der Anerkennung ist - Neid

Offline Rolf L.

  • HiFi-Classic-Freund
  • ******
  • Beiträge: 50180
  • Geschlecht: Männlich
    • Klirrfaktorundmehr
Re: Lackschäden an Boxen
« Antwort #18 am: Saturday, 12.November.2011 | 21:00:33 Uhr »
Endschuldige Rolf,
dies ist Murks! und damit ruiniert Klaus sich seinen Ruf.
Um Himmelswillen das liegt mir fern!

Im Übrigen möchte ich mich auch für die unerwartet rege Teilnahme durch Euch bedanken. Damit hätte ich gar nicht gerechnet. Schön, dass es hier immer noch Leute gibt, die sich mit einem Thema auseinander setzen. Also nochmals danke an Euch alle. .,d040
Klausi
Immer wieder gerne Klaus!
Mit netten Gruß
Rolf