Autor Thema: Luxman C-12 Justage Sollspannungen  (Gelesen 6656 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline BorisK

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 74
  • Geschlecht: Männlich
  • Mitglied der AAA
Luxman C-12 Justage Sollspannungen
« am: Thursday, 07.June.2012 | 23:42:58 Uhr »
Hallo zusammen!

Ich möchte euch gerne um eure Unterstützung bitten.

Vor kurzem habe ich eine Luxman Vorstufe C-12 erstehen können. Ist, wie ich finde
ein ganz nettes Ding. Ich mag irgendwie die Luxman Serie aus aus den 70/80iger Jahren.
Habe sie natürlich auch gleich geöffnet, reingeschaut und bei einer Reinigung auch
Messtest-Punkte entdeckt.



Leider ist im Internet nur die entsprechende Broschüre zu der Vorstufe und ein Schema-Schaltplan
zu finden. Auch diesem ist keine Info zur Justage zu entlocken. Von einem Service-Manual im Internet keine Spur. Trotz intensiver Suche.

Ich würde gerne die Spannungen zu folgenden Testpunkten gemäß den Vorgaben kontrollieren.
Die Testpunkte befinden sich auf der linken Platine in den Abschnitten Equalizer-Amp und Flat-Amp.



Dort befinden sich die Testpunkte 1 bis 4, Testpunkt 5 ist gleich der Gehäusemasse.



Folgende Gleichspannungswerte (V bzw. mV) zu dem Massepunkt  TP5 habe ich gemessen:

TP1=1,87 V
TP2=1,75 V
TP3= 34,2 mV
TP4=72 mV

(TP5=Masse)

Ich habe bereits mit einer Luxman kundigen Werkstatt gesprochen, dort meinte man,
die Werte seien in Ordnung. Optimal wäre es jedoch, wenn sie alle auf  0 Volt einjustiert werden.
Nur, was mich dann doch sehr stutzig machte ist, dass sich die Werte von 0 Volt mit den Potis gar nicht erreichen lassen, hier liegt der Einflussbereich der Potis lediglich im zweistelligen Millivolt-Bereich.
Und nach momentaner Stellung der Potis komme ich selbst bei TP3 und TP4 auch nicht einmal in die Nähe von den empfohlenen 0 Volt.

Vielleicht hat jemand bei der C-12 ähnliche Erfahrungen gemacht oder einen anderen Vorschlag,
wie man die C12 einjustiert.
Vielleicht ist auch jemand in Besitz eines Service-Manuals zur Vorstufe C-12.

Würde mir sehr helfen.

 .,045

Liebe Grüße
BorisK

Offline Frickler

  • Selbstbauer
  • *
  • Beiträge: 317
  • Geschlecht: Männlich
Re: Luxman C-12 Justage Sollspannungen
« Antwort #1 am: Monday, 11.June.2012 | 21:43:17 Uhr »
Hi Boris,

hab auch mal ein bissel "gegoogelt" und mir mal das Manual angesehen.
Die Spannungen sollen letztendlich wirklich auf 0V sein. Falls dies nicht mehr ein zu stellen ist - hast du ein Fehler im Gerät.

Letztendlich muß dies nichts schlimmes sein, wahrscheinlich wirkt es sich aber auf das Klangergebnis aus.

Ich hab in I-Net denn auch noch einen Threat gefunden, wo das verbaute und nicht mehr Lieferbare IC geklont wurde.
http://www.diyaudio.com/forums/solid-state/203788-cloning-luxman-ic-known-dml-02-a.html

Falls deine Probleme dort herrühren hilft dies eventuell.

Letztendlich könnte es doch recht teuer sein die DC Balance wieder her zu stellen.
Falls du keine Klangstörungen hörst würd ich mich (wie die Werkstatt schon sagt) auch nicht weiter drum kümmern.

Du solltest aber auf jeden Fall darauf achten keine Endstufe mit DC Verstärkung ein zu setzen.

Schöne Grüße vom Mittelrhein
Thomas
Perfekt ist 88
und wenn du 88 hinlegst wird es doppelt unendlich

Offline BorisK

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 74
  • Geschlecht: Männlich
  • Mitglied der AAA
Re: Luxman C-12 Justage Sollspannungen
« Antwort #2 am: Tuesday, 12.June.2012 | 23:24:36 Uhr »
Lieber Thomas,

erst einmal vielen Dank für Deine Antwort zu meinem Problem mit der C-12!

Von den Vorfällen mit der kleinen Platine namens DML hatte ich auch schon gehört.
Das betraf damals aber wohl nur die DML-1. Habe nochmal bei mir nachgeschaut, dort ist bereits die DML-2 eingebaut.



Da die hohen und nicht justierbaren Abweichungen bei den Offsetspannungen auch kanalsysmetrich jeweilig gleich auftreten, würde es bedeuten, dass mindestens zwei, eher gleich alle vier DML-2s beschädigt sein müssen. Bin mir nicht sicher, ob so ein Fall eintreten kann.

Mein Vorgänger hatte die  Pottis und Wahlschalter stark in Kontaktspray gebadet, sodass ich vermute, dass eventuell die Pottis zur Abstimmung des Spannungsoffsets etwas von ihrer Funktion eingebüßt haben.

Ich will dies die nächsten Tage als erstes Überprüfen, Ersatz für diese Pottis habe ich schon besorgen können. Werde die Alten dann ganz vorsichtig ausbauen, ihren eingstellten Wert notieren (falls es da noch Etwas zu notieren gibt) und es mit den neuen Pottis versuchen.

Hoffe dann geht es mit der Justage wieder.

Thomas, Du sprachst in Deiner Antwort von einem Manual zu der C-12. Meinst Du wirklich
ein Service Manual, wo der Abgleich beschrieben ist? Meinst Du, Du könntest es mir eventuell
zu Verfügung stellen?

 :_hi_hi_:

Liebe Grüße aus dem Rhein-Main-Gebiet
Boris


Offline Frickler

  • Selbstbauer
  • *
  • Beiträge: 317
  • Geschlecht: Männlich
Re: Luxman C-12 Justage Sollspannungen
« Antwort #3 am: Wednesday, 13.June.2012 | 17:28:46 Uhr »
Hi Boris,

ich hab nur den Schaltplan gefunden - der Abgleich sollte aber nit sooo schwer sein - einfach die Meßpunte auf 0V einpegeln (halt DC ausbalonciert).

Ich hoffe du hast mit den Potis glück, das die DML 2 platt sind ist aber auch nicht gesagt.
Für die Gleichspannung in den Verstärkerstufen können auch noch andere Bauteile zuständig sein.


Viel Erfolg

Grüße
Thomas
Perfekt ist 88
und wenn du 88 hinlegst wird es doppelt unendlich

Offline BorisK

  • HiFi-Jüngling
  • **
  • Beiträge: 74
  • Geschlecht: Männlich
  • Mitglied der AAA
Re: Luxman C-12 Justage Sollspannungen
« Antwort #4 am: Friday, 15.June.2012 | 01:00:18 Uhr »
Hallo zusammen!

Eine Überprüfung eines der Einstellpottis brachte keine neuen Erkenntnisse, dieses ließ sich mit dem erwarteten Werte von 2KOhm messen.
Doch nach dem Wiedereinsetzen des Pottis waren die Werte für kurze Zeit im normalen Bereich und man konnte die Spannung gegen 0-Volt regeln.
In den folgenden Messungen dann aber wieder nicht. Mir kam der Gedanke an eine oder mehrere kalten Lötstellen. Ich hatte anschließend auch irgendwie das Gefühl, dass jedesmal, wenn ich mit dem Zeigefinger etwas Druck auf die Platine, wo auch die Pottis aufsitzen, ausübte, ich den Zustand ändern konnte. Mal schlecht, mal eher besser und einstellbar.
Habe die letzte Nacht dann behutsam und vorsichtig alle Lötstellen nachgelötet und siehe da, der im einstellbaren befindliche Zustand scheint
jetzt von Dauer zu sein.
Also erst einmal Entwarnung! Und Juchu!
 :_yahoo_:
Nun lasse ich die Vorstufe auch erst einmal geschlossen. Habe für die nächste Zeit erst einmal genug gelötet.
Hören kann ich sie leider noch nicht, mir fehlt noch eine passende Endstufe aus dem Hause Luxman.

Möchte jemand aus diesem Forum eine Endstufe von Luxman aus dem selben Jahrgang, also eine M-12 oder zwei B-12,
verkaufen?

Beste Grüße
Boris